Polkadot startet einen zweiten Versteigerungsverkauf

Gerücht geht um: Polkadot startet einen zweiten Versteigerungsverkauf

Das Polkadot-Projekt scheint nach der Veröffentlichung einer „Gebäude mit Polkadot“-Seite seinen zweiten symbolischen Verkauf zu starten.

Anhaltende Gerüchte in den Polkadot-Kanälen und -Gruppen sowie eine Reihe von Formularen und NDAs zum „Bauen mit Polkadot“ deuten darauf hin, dass das Projekt bald einen neuen Token Sale bei The New Spy für sein Token, das DOT, durchführen könnte.

Das angebliche Dashboard des bevorstehenden Verkaufs befindet sich unter get.polkadot.network. Die Seite scheint zum Zeitpunkt der Drucklegung einen Fehler zurückzugeben, aber Screenshots, die Cointelegraph erhalten hat, deuten darauf hin, dass der Verkauf bereits begonnen hat, da Gemeindemitglieder über den erfolgreichen Kauf des Tokens berichteten.

Potentielle „Bauherren“ können sich über eine „Get Started“-Seite anmelden, indem sie ihre E-Mail-Adresse angeben. Sie erhalten dann ein Formular, in das sie ihre persönlichen Daten eintragen können.

Im ersten Schritt sind nur grundlegende Informationen wie Name, E-Mail-Adresse und drei Felder für das Land der Staatsbürgerschaft, den Wohnsitz und den Wohnort erforderlich. In einem Haftungsausschluss wurde darauf hingewiesen, dass der Prozess nicht von Personen mit Verbindungen zu einer Vielzahl von Ländern – vor allem zu den USA und Japan – abgeschlossen werden kann. Einem mit der Angelegenheit vertrauten Gemeindemitglied zufolge sind chinesische IPs blockiert, aber der Verkauf ist ansonsten für sie offen.

Der nächste Prozess beinhaltet eine andere Art von Haftungsausschluss im Zusammenhang mit der Verwendung der DOTs, in dem die Teilnehmer aufgefordert werden, sich zu verpflichten, sie nur innerhalb des Netzwerks zu verwenden:

Die zweite Iteration des Anmeldeformulars.

Die zweite Iteration des Anmeldeformulars: Die zweite Iteration des Anmeldeformulars.

Münztelegraphen-Quellen in der Gemeinde bestätigten, dass der Verkauf mit einer Standardauktion zu einem Startpreis von 125 $ angeboten wird. Nach 100 Stunden wird der Preis auf $150 erhöht.

Diejenigen, die die Formulare ausfüllen, erhalten eine Geheimhaltungsvereinbarung über den „Prozess“ und die Anmeldung als Bauherr. Der Verkauf würde wahrscheinlich unter ein Regulation S-Angebot fallen, das US-Personen von der Teilnahme ausschließt.

Screenshots aus angeblichen Briefen, die an die Teilnehmer geschickt wurden, lassen vermuten, dass nur Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel akzeptiert wird. Dieselben Screenshots zeigen, dass Beiträge über 10 BTC über den Schalter abgewickelt werden müssen, indem man das Team direkt kontaktiert. Berichten zufolge wird auch eine Sperrfrist von fünf Monaten erforderlich sein.

Wenn die Gerüchte wahr sind, wäre dies der zweite symbolische Verkauf für die Verteidigungsministerien. Der erste wurde privaten Investoren nur zu Beginn des Projekts angeboten.

Das Projekt wird derzeit als genehmigungsfreie Blockkette betrieben, aber die zuvor ausgegebenen DOTs bleiben unübertragbar.

  • Der Verkauf begann anscheinend irgendwann um Freitagabend UTC.
  • Das Polkadot-Team antwortete nicht sofort auf die Bitte des Cointelegraphs um Stellungnahme.